Wieder da...

Hallo...

lange gab es nichts Neues von meinem kleinen Hof. Nachdem im Garten viel Aufregung herrschte habe ich jetzt endlich Zeit zu berichten.

Vor einigen Wochen stellten wir fest das sich unser Hahn, der schätzungsweise bis dahin noch "Kükenstatus" hatte, absolut gar nicht mit den alten Hennen versteht. Nach einigen blutigen Kämpfen und mehreren Versuchen verschiedenster Versöhnungstechniken habe ich nun aufgegeben. Franz und die kleine schwarz-weiß getupfte Henne habe ich schweren Herzens in gute Hände abgegeben.

Vor dem Winter wollen wir nun den Hennen keine neuen Mitbewohner mehr "unterjubeln". Ich warte bis zum nächsten Frühling und dann werde ich einen Neuen Versuch wagen die Gruppe zu vergrößern. Hoffe, dass ich dann mehr Erfolg habe als dieses Jahr.

Während die Hühnchen gegeneinander kämpften, "kämpfte" ich gegen meine stehts flüchtigen Laufenten. Zu Anfang brachen sie einmal am Tag aus, die Nachbarn klingelten, wir sammelten sie wieder ein. Die Zäune zu den Nachbargrundstücken wurde erneuert.

Dann erhöhte sich die Zahl der Ausbrüche kontinuierlich. Ständig geisterten die drei irgendwo herum wo sie eigentlich nicht hin sollten. Beobachtend stand ich am Fenster um die Schlupflöcher ausfindig zu machen. Aber alles tricksen half nichts. Es kam noch besser. Ein Entchen schafft den Ausbruch, zwei bleiben im Gehege zurück. Das bedeutet unheimliches Gechnatter weil man getrennt ist. Und wieder habe ich aufgegeben. Jetzt gehört ihnen der ganze Garten! Es herrscht Ruhe.