Die Laufenten sind in der Mauser

Ein neues Kleid für den Herbst

Seit einigen Tagen sind unsere Laufis in der Mauser. 

Überall im Garten liegen Federn verteilt. An manchen Ecken sieht es aus als ob eine Ente gerupft worden sei. Auch die Enten sehen gerade nicht gerade hübsch aus. Ihre Schwungfedern an den Flügeln sind fast ganz ausgefallen. Die erst kurzen, noch nachwachsenden Federn lassen die Drei aussehen als hätte man ihnen die Flügel amputiert. Auch im restlichen Federkleid sehen die meist dunkler nachwachsenden Federn die Tiere irgendwie kränklich aussehen. 

Hier mal zum Vergleich. Man sieht glaube ich ganz gut was ich mit zerrupft meine :-)

Hier könnt ihr ganz gut erkennen wie sich der Erpel auch farblich verändert wenn es in den Herbst geht.


Doch keine Angst, auch wenn man das Gefühl hat die Tiere würden sicher bald all ihre Federn verloren haben ... Das ist ganz normal. Zwei mal im Jahr mausern die Enten sich. Das bedeutet sie tauschen einmal fast ihr ganzes und einmal einen großen Teil ihres Federkleides aus. Damit passen sie sich perfekt an die veränderten Temperaturen im laufe der Jahreszeiten an. In dieser Zeit beobachte ich, dass sie fast immer viel ruhiger sind als sonst. Sie ruhen sich oft aus, genießen die Sonne so lange es geht. Ist die Phase des "neu einkleiden" vorbei sind sie wieder im ganzen Garten unterwegs und, wie schrieb mir gestern jemand so schön, "sind den ganzen Tag auf der Suche nach neuem Blödsinn".