Kükenheim

Wenn die Kleinen erstmal geschlüpft sind brauchen sie einen Ort an dem sie die nächsten Wochen wohnen können. Die ganz jungen Küken (vom Schlupf - zur dritten/vierten Lebenswoche) wohnen bei uns in einer großen Pappkiste die mit Zeitungspapier ausgelegt wird. Einmaltischdecke schneide ich als weitere Unterlage zu. Diese wechsle ich ein bis zwei mal täglich. In der Kiste steht auch die Wärmeplatte.

Ich möchte mir schon seit langem eine Aufzuchtsbox bauen die man immer wieder verwenden kann. Bisher bin ich aber noch nicht dazu gekommen. 

Da die Küken ziemlich schnell, ziemlich hoch springen können decke ich den Karton mit einem Fliegennetz ab und mache dieses an den Seiten fest. 

Die größeren Küken ziehen dann in einen Kaninchenstall um. Je nach Witterung im Gartenhaus oder draußen.

Einstreu

Als Einstreu benutze ich Stroh. Ebenso eignen sich aber auch Heu oder Sägemehl. Bei der Wahl des Stalls und der Einstreu sollte man immer im Hinterkopfbehalten dass es bei Entchen immer sehr nass zugeht.


Hygiene und Sauberkeit

Küken machen Schmutz! Das steht fest. Wichitg ist den Schmutz auch immer wieder weg zu machen. Auch Futter welches verunreinigt wurde muss immer wieder weg geräumt werden. Unterlagen in der Aufzuchtsbox müssen ausgetauscht werden.

Mitlerweile habe ich einen eigenen Mülleimer für den ganzen Küken-Schmutz. Auch eigene Spüllappen und ganz wichtig, ein sehr oft genutztes Accessoire: eine eigene Spülbürste.