Unsere Laufenten


Neben den Hühnern leben drei Laufenten bei uns. Ein Erpel mit zwei Damen. Die drei halten unseren Garten seit drei Jahren absolut Schneckenfrei.

Den ganzen Tag stromern die Enten durch den Garten, immer auf der Suche nach Futter. Abgesehen von kurzen Ruhepausen sind sie den ganzen Tag auf den Beinen. Dementsprechend viel Platz benötigen sie. An ihren Stall haben sie nicht viel Ansprüche. Sauber, mit genügend Frischluft und vor allem Sicher sollte er sein. Nachdem die drei zu Anfang keinen Fuß in ihren neuen Stall setzen wollten, gehen sie jetzt bei Einbruch der Dämmerung von selbst herein.


Futter

"Die Ente ist das Schwein des kleinen Mannes." Dieser Spruch passt zu unseren Enten überhaupt nicht. Mit kleinen Leckerchen aus der Küche wie zum Beispiel Salat oder gekochten Nudeln können wir ihnen keine Freude machen. Sie lieben ihre Körner und gepresste Pellets von Versele Laga. Die Körnermischung besteht aus Mais, Weizen, Gerste, Hafer, Erbsen,Sojaöl. Alle Zutaten sind, so versichert der Hersteller, aus kontrolliert ökologischem Anbau.

Wichtig ist auch den Enten immer frisches Wasser zur Verfügung zu stellen. Überall auf dem Grundstück haben wir Eimer oder andere Gefäße mit Wasser gefüllt verteilt. Nach jedem Leckerbissen den die Laufis finden, spülen sie ihren Schnabel gerne einmal mit Wasser durch.

Der Futtertrog steht auf einem Fuß. So können Mäuse oder Ratten schlechter an das übrig gebliebene Futter gelangen.

 

Als "Leckerchen" (und ich bilde mir ein ich tue ihnen was Gutes) bekommen die Laufis regelmäßig die Duck3-Pellets ins Futter gemischt. Kommt bei meiner wählerischen Truppe sehr gut an.




Entenstall

Auch die Laufenten schlafen in dem von meinem Vater selbst gebauten Stall. Die Türe ist sicher verschließbar. Als Einstreu dient Stroh und ein bisschen Sägemehl. Die Enten gehen wirklich nur zum Schlafen hier her und das sogar von selbst.

Die meisten Entenställe die es z.B. online als "Fertigstall" zu kaufen gibt, halte ich für die Laufentenhaltung nicht für geeignet.

Zaun und Auslauf

Wer Laufenten hält braucht viel Platz und einen Zaun. Wer keinen Fest installieren möchte, der kann auch mit einem portablen Geflügelnetz den gewünschten Erfolg erzielen. Wir haben mitlerweile einige Teile unseres Grundstücks mit einem Staketenzaun eingezäunt. An anderen Stellen beutzen wir ein Geflügelnetz. Manche Stellen des Geflügelnetzes haben wir mit Heringen im Boden verankert. Beim "Gras-durchstöbern" schlüpften die Enten schonmal unter dem Zaun durch. Den Zaun mit Strom zu versehen ist nicht nötig.

Mit 95,00€ ist der Zaun nicht besonders günstig, aber ich finde er tut was er soll und wir bauen immer wieder den Auslauf um. So haben die Enten die Möglichkeit in verschiedenen Bereichen des Gartens herum zu stöbern.



Enten, Garten und Rasen

Als wir uns vor einigen Jahren für die Haltung von Laufenten entschieden war eine Sorge meines Vaters der ganze Dreck den die Enten hinterlassen. Meine Mutter machte sich Sorgen um die Blumenbeete.

Dreck machen die Enten natürlich. Und davon auch nicht wenig. Allerdings ist der Entenkot weniger aggessiv und auch nicht so besonders ekelig. Ein Regenguss wäscht viel weg. Dem Rasen tut die Düngung unserer Meinung nach sogar gut. Die Enten fressen zwar einiges an Grünzeug, aber kaputt machen sie den Rasen auf keinen Fall. Lediglich um den Teich herum haben sie ein wenig gewütet.

Auch die Blumenbeete haben nichts zu befürchten. Kleine Pflänzchen sollte man allerdings schützen da sie sonst schnell zertrampelt werden.

Weniger unkompliziert verhält es sich mit Salat, Erdbeeren und Johannisbeeren. Die schmecken unserer Truppe frisch "abgezupft" am besten.

Wasser, Teich und Matsche

Laufenten sind Wasservögel. Sie lieben und brauchen Wasser. Wer allerdings einen wunderschön angelegten Gartenteich für seine Enten zugänglich machen möchte dem sei gesagt: Vorsicht. Enten baden nämlich nicht nur für ihr Leben gern, nein sie "mutten" auch für ihr Leben gern. Mit ihrem Schnabel durchsuchen sie die Teichbepflanzung nach Essbarem. Es wird nicht lange dauern bis ein künstlich angelegter Teich einer Matschpfütze gleicht. Auch der Kot ist nicht zu vergessen.

Wir haben extra einen Badeteich für die Enten gebaut den ich jede - spätestens jede zweite Woche sauber mache. Überall auf dem Grundstück habe ich Wassergefäße in verschiedenen Größen und Formen aufgestellt in denen den Laufis immer frisches Wasser zum trinken zur verfügung steht.

 


Enten im Winter

Auch im Winter können die Enten draußen bleiben. Temperaturen bis ca. -10Grad können ihnen nichts anhaben. Allerdings haben wir auch erlebt, dass die Laufis bei all zu eisigen Temperaturen lieber im Stall blieben und sich ins Stroh legten.

Über ihre Beine können sie ihre Körpertemperatur regulieren. 

 

Ein Problem ist für unsere Enten auch immer in der Nacht gefallener Schnee. Sieht der Garten nach öffnen der Stalltüre anders aus ist das scheinbar schockierend für sie :-) Haben sie sich daran gewöhnt machen sie sich wieder auf den Weg zur "Badewanne". 


 

 Auch wenn es draußen friert brauchen die Enten Zugang zum Wasser. Dafür muss man als Halter sorgen auch wenn das bedeutet, dass man mehrmals täglich die Wasserbehälter vom Eis befreit. 

Frühjahr - Paarungszeit

... und alle drehen durch. Bei uns zumindest. Der Erpel wird "zickig" und greift alles an was seinen Mädels zu nahe kommt. Die Mädels buhlen um seine Gunst und teilen uns lautstark mit wenn sie kurz von ihm alleine gelassen wurden. 

 

Laufi-Liebe

Der Paarungsakt wird bei den Enten treten genannt. "Der Erpel tritt seine Ente". Das findet meist im Wasser statt.Es sieht nicht besonders zärtlich aus und ich habe auch schon gehört, dass weibliche Tiere bei der ganzen Sache ertrunken sind. Meist schwimmen die beiden Kandidaten um einander herum. Das Gequake verändert sich und beide strecken ihre Hälse hoch und ziehen sie wieder ein. Das geht dann eine kurze Zeit so. Dann springt der Erpel der Ente auf den Rücken und hält sich dabei mit dem Schnabel an ihren Nackenfedern fest.

Tritt der Erpel seine Damen sehr häufig kannst du das an ihren fehlenden oder gerupften Nackenfedern erkennen. 

Frühjahrsmüdigkeit ? - von wegen!

Kommt der Frühling und beginnt die Natur zu erwachen beginnen auch die Enten ihre Wintermüdigkeit abzulegen. Endlich sind die Tage länger, die Wiesen grüner und es gibt zwischen Steinen und Holz viele kleine Tierchen. 

Wie gejagt sind die Enten nun den ganzen Tag dabei jeden Zentimeter des Gartens zu untersuchen. Leider ist es auf der anderen Seite des Zauns oft viel besser und so hauen meine Drei in dieser Zeit auch schonmal ab.

Handzahm , aber wie?

Geht eigentlich nur mit "was leckerem"

Unsere drei Laufenten sind nicht wie Andere. Sie fressen nicht alles, haben Schiss vor jeder kleinen Veränderung und Handzahm?... davon haben wir nur träumen können. 

Seit einiger Zeit mache ich mit ihnen jeden Tag ein kleines Training. Morgens bevor ich sie füttere gehe ich mit aufgeweichtem Brot oder gekochten Nudeln zu ihnen. Sie haben herausgefunden, dass man Nudeln und Brot doch ganz gut essen kann. So nutze ich diese Leckerei um sie etwas zu bestechen. Jeden Tag habe ich ihnen das Stückchen näher an meine Füße heran geworfen. Dann habe ich mich hingehockt und mittlerweile füttere ich sie aus der Hand. Als nächstes werde ich das Leckerchen noch mit einem Lockruf verbinden. (In der Hoffnung dass sie darauf hören wenn sie wieder mal über den Zaun abgehauen sind.)


 

Wenn du noch mehr über Laufenten erfahren möchtest gibt es hier...